Nach dem "leeren" Auftritt von letzter Woche, wollten die SG Frauen am heutigen Samstag gegen den Tabellendritten aus Ötisheim Wiedergutmachung.Vorab erwähnt: Dies ist ihnen auch gelungen. Wie im Spiel gegen Ettlingenweier zeigten die Frauen eine disziplinierte Leistung. Man startete sehr gut in die Partie, mit einer Großchance durch Julia Krämer. Auf dem tiefen und holprigen Geläuf versprang der Ball kurz vor dem Abschluss, sodass der Schuss leider sein Ziel verfehlte. Kurz darauf eine weitere Möglichkeit durch Sanja Münch, welche aber die gegnerische Torhüterin vereitelt. Dann die Führung. Sanja Münch konnte innerhalb des 16er nur durch ein Foul gebremst werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Jacky Heitz zentral mittig unter die Latte.Nun kam der Gastgeber besser in die Partie und baute mehr Druck auf. Dann folgte die Szene des Spieles. Freistoß für Ötisheim an der äußeren Strafraumecke. Der Ball flog über die Mauer, dann ein Pfiff des Schiris und der Ball flog nach dem Pfiff ins Netz. Jeder dachte es war ein Foul oder Abseits - weit gefehlt. Weder noch, der Schiri gab das Tor. Diese Situation erinnerte an eine Partie aus den 90er zwischen 1860 und dem KSC. Als der Schiri kurz vor dem Treffer von Sean Dundee abpfiff - dieser schob ein und das Tor zählte trotzdem. Kuriose Szene... Mit diesem Ergebniss ging es dann in die Pause. 

Zu Beginn des zweiten Durchgang kam der Gastgeber besser in die Partie und erarbeitete sich Feldüberlegenheit und diverse Möglichkeiten. Aber auch die SG Frauen setzten immer wieder nach und hatte ihrerseits gute Chancen. Ein Distanzschuß aus ca. 30 Meter konnte nicht verhindert werden, und so kam es dass Ötisheim in der 72. Minute die Führung erzielte. Aber es gab kein aufgeben zu sehen, die SG Frauen setzten nach. 10 Minuten nach der Führung gewann Julia Krämer ein Laufduell im Mittelfeld, drang in den Strafraum ein und war nur durch ein Foul von hinten zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte erneute Jacky Heitz kraftvoll ins linke Eck. Das wars dann auch. Ein verdientes Remis, da es gut Möglichkeiten auf beiden Seiten gab. Auch wenn der Ausgleich etwas fragwürdig war.Am Mittwoch gehts auch schon weiter im Nachholspiel zuhause gegen Ersingen. Am Samstag dann das Hinrundenfinale gegen Niefern 2. Ebefalls auf dem Heidebuckel.


Randnotiz: Annica Musler feierte ihren Startelfeinsatz und zeigte eine gute Patie auf der doppel 6 neben ihrer Cousine Lizzy Musler.

Es spielten: Katharina Schatzl, Lisa Becker, Theresa Feine, Lilly Yousefian, Anna Betsche, Sanja Münch, Jacky Heitz, Cora Bischoff, Annica Musler, Lizzy Musler, Julia Krämer, Jana Bauer, Jelena Miric, Amelie Appich, Diana Schäfer, Leoni Yousefian, Katharina Maier